Zum Hauptinhalt springen

2017/02: Postfaktisch: Journalismus im medialen Wandel

Journalismus auf dem Prüfstand. Der Journalismus wie auch der Prüfstand, beide sind in Verruf geraten. Dem Journalismus wird vorgeworfen, dass er lügt oder manipuliert. Und dass Autos mancher Fabrikate auf den Prüfstand manipulierte Emissionswerte präsentiert haben, ist bekannt. In dieser Ausgabe geht es allerdings nicht um Fälschungen und gezielte Desinformation zur Destabilisierung politischer Institutionen und Sicherheiten, wie sie aktuell unter dem Schlagwort Fake News durch die öffentliche Debatte gehen. Das Anliegen dieses Heftes ist, den aktuellen Stand des Journalismus kritisch zu betrachten. Leidet er, und wenn ja, woran? Kann er Wirkung entfalten? Ist er noch notwendig und noch zeitgemäß?merz 02/2017 verschafft einer Forderung nach (Medien-)Bildung eine ganz neue Brisanz. Bildung in dem Sinn, dass dieses Wissen insbesondere den Umgang mit Fremden sowie mit irritierenden und verstörenden Informationen anregen soll. Der Konflikt besteht in dieser Perspektive nicht zwischen einer Bildung aus sinnlich-körperlicher, leibhaftiger und emotional berührender eigener authentischer Erfahrung und einer Medienbildung, die in der Auseinandersetzung mit Medien und ihren Inhalten ansetzt, sondern der Widerstreit zwischen einem ganzheitlichen Verständnis von Bildung als Weg zum Leben in Unsicherheit und Ambiguität und einem instrumentellen Verständnis von Bildung als Verwertbarkeit von marktkonformen ‚Kompetenzen‘.


aktuell

  • Antje Müller: Jugendliche haben kaum Vertrauen in ihr Lieblingsmedium
  • Antje Müller: KIM-Studie 2016
  • Susanne Eggert: Mobile Medien – Eltern sind gefordert
  • Antja Müller: Neue Datenbank für Kindermedien
  • Michael Gurt: stichwort Technischer Jugendmedienschutz

thema (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Roland Bader/Jürgen Ertelt: Journalismus auf dem Prüfstand
  • Uwe Krüger: Über das Vertrauensproblem des Mainstream-Journalismus
  • Christian Rohde: Auf der Suche nach der Wahrheit
  • Günther Anfang: Der Beruf des Journalisten war nie so wichtig wie heute
  • Fabian Wörz: Die Selektion und Organisation von Informationen im Internet
  • Uwe Hasebrink/Lisa Merten/Jan-Hinrik Schmidt/Sascha Hölig: Die Rolle von Social Media für Information und Meinungsbildung
  • Informations- und journalistische Portale

spektrum (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Gerhard Tulodziecki: Thesen zu einem Curriculum zur „Bildung in einer durch Digitalisierung und Mediatisierung beeinflussten Welt“
  • Daniel Hajok/Konstanze Wegmann: Feind- und Selbstbilder rechtsextremistischer Musik
  • Björn Friedrich/Gerhard Knecht/Holger Mügge: Spiel.Punkte
  • Sebastian Gomon/Gabriele Hooffacker/Ulrich Schmedes: Room-Escape-Challenge Subjekt 12

medienreport

  • Tillmann P. Gangloff: Mittagessen mit Zombies
  • Markus Achatz/Michael Bloech: Auf der Suche nach einem Platz
  • Michael Bloech: Der Kinderfilm auf der Berlinale feiert Geburtstag!
  • Melanie Theissler: Und welches Tier bist du?

publikationen

  • Buchner, Tobias/Koenig, Oliver/Schuppener, Saskia (Hrsg.) (2016). Inklusive Forschung. Gemeinsam mit Menschen mit Lernschwierigkeiten Forschen. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt. 338 S., 21,90 €.
  • Fingerling, Michael/Jaenicke, Angelika (Hrsg.) (2017). Rundfunk für alle. Die Bürgermedien in Hessen – Eine Bestandsaufnahme. München: kopaed. 229 S., 20,00 €.
  • Knaus, Thomas/Engel, Olga (2016). Wi(e)derstände. Digitaler Wandel in Bildungseinrichtungen. München: ­kopaed. 240 S., 16,80 €.
  • Susanne Eggert: Grundschulkinder fit machen fürs Internet
  • Konrad Weller: Quo vadis Porno?
  • Matzat, Lorenz (2016). Datenjournalismus. Methode einer digitalen Welt. Konstanz: UVK. 111 S., 17,99 €.
  • Schmidt, Jan-Hinrik/Taddicken, ­Monika (Hrsg.) (2017). Handbuch Soziale Medien. Wiesbaden: Springer VS. 407 S., 49,99 €.

kolumne

  • Michael Gurt: Medienpädagogik first!

Ausgabe bei kopaed bestellen

Jetzt bestellen


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular