Zum Hauptinhalt springen

Filmbildungsprojekt „Klassiker sehen – Filme verstehen“

Bis zum 21. Mai können sich Lehrerinnen und Lehrer für das Filmbildungsprojekt "Klassiker sehen –  Filme verstehen" der Deutschen Filmakademie bewerben.

„Klassiker sehen – Filme verstehen“ heißt das Filmbildungsprogramm, das 2013 von der Deutschen Filmakademie ins Leben gerufen und seither an 120 Schulen bundesweit erfolgreich umgesetzt wurde. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse und fördert die Medienkompetenz der Jugendlichen, die heutzutage einer Flut von bewegten Bildern ausgesetzt sind. Doch wer Filmbilder dekodieren will, muss ihre Sprache und Grammatik beherrschen. Hier setzt das Projekt „Klassiker sehen – Filme verstehen“ an: Innerhalb von zwei Jahren werden Schülerinnen und Schüler pro Halbjahr an jeweils ein Filmklassikerthema herangeführt: Sie befassen sich mit der Ästhetik des Stummfilms im Programm „Klassiker des Vampirfilms“, sie erleben Suspense von Alfred Hitchcock im Krimi-Programm, begegnen Science-Fiction-Dystopien, ergründen unterschiedliche Animationstechniken und beschäftigen sich mit dem Genre Western.
Das Herzstück des Projekts ist der Kinobesuch, bei dem die Jugendlichen unter Anleitung von geschulten Filmvermittlerinnen zwei Filmklassiker im Kino sehen. Gezeigt werden Filme unterschiedlicher Epochen und Genres. Die Schüler·innen vertiefen ihr Wissen über Filmgeschichte, analysieren Filmsprache und erleben in praktischen Übungen die Wirkungsweisen von Film.

Das Filmbildungsprojekt findet ab dem neuen Schuljahr in allen 12 Bezirken Berlins und für alle Schulformen statt. Die Teilnahme ist für die Schulen kostenlos und umfasst eine Fortbildung für Lehrende, Kinobesuche für Schulklassen, die Betreuung durch Filmvermittlerinnen sowie speziell für das Projekt entwickeltes Unterrichtsmaterial.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Dr. Susanne Eggert
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular