Zum Hauptinhalt springen

Prix Ars Electronica 2020

Ab sofort sind Einreichungen für den Prix Ars Electronica 2020 möglich. Die Kategorien des weltweit traditionsreichsten Wettbewerbs für Medienkunst lauten in diesem Jahr „Computer Animation“, „Digital Communities“, „Interactive Art +“ und „u19 – create your world“. Die Einreichung zum Prix Ars Electronica ist kostenlos und bis 2. März möglich. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken die begehrten Goldenen Nicas, Preisgelder bis zu 10.000 Euro pro Kategorie und prominente Auftritte beim Ars Electronica Festival von 9. – 13. September 2020.

Computer Animation …
… ist offen für unabhängige Kunst- und Wissenschaftswerke ebenso wie für kommerzielle High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie. Künstlerische Originalität zählt dabei genauso viel wie exzellente technische Leistung. Auch Experimente und Ansätze, die auf einer erweiterten Interpretationen der Computeranimation beruhen und sowohl in künstlerischer als auch technischer Hinsicht über den Bildschirm hinausgehen, können eingereicht werden.

Digital Communities …
… konzentriert sich auf das weitreichende Feld künstlerischer und sozialer Projekte und Aktivitäten, die auf sozialen Nutzen, Aufbau und Unterstützung von Gemeinschaften und die Förderung einer offenen und integrativen Zivilgesellschaft abzielen. Gesucht werden Projekte, die sich mit sozialen, kulturellen, ökologischen, bildungspolitischen und politischen Fragen der modernen Gesellschaft befassen; aktive Auseinandersetzungen mit kultureller Vielfalt, der Gleichstellung der Geschlechter, der Ermächtigung von Bürgerinnen und Bürgern; Projekte, die Demokratie, Menschenrechte und Meinungsfreiheit verteidigen und unterstützen; Initiativen, die Ideen und Infrastrukturen für eine integrative und nachhaltige Gesellschaft mit einem innovativen und künstlerischen Ansatz entwickeln und fördern.

Interactive Art + …
… legt den Fokus auf interaktive Arbeiten jeglicher Art und jeglichen Formats – von Installationen über Performances bis hin zu Netzprojekten. Im Vordergrund stehen die künstlerische Qualität in der Entwicklung und Gestaltung der Interaktion sowie ein stimmiger Dialog zwischen der inhaltlichen Ebene und den zum Einsatz kommenden Interaktionsprinzipien und Interfaces. Von besonderem Interesse sind einschlägige Projekte mit einer gesellschaftspolitischen Agenda, Arbeiten, die technologische oder wissenschaftliche Errungenschaften repräsentieren sowie Werke, die den Handlungsspielraum und Wirkungsbereich des Menschen erweitern. Weitere Schlüsselkriterien sind Innovation sowie Einzigartigkeit der eingereichten Arbeiten.

u19 – create your world …
… die österreichweit ausgeschriebene Kategorie fahndet nach Zukunftsideen und -visionen der jungen Generation und richtet sich an „Young Creatives“ unter 14 genau wie an „Young Professionals“ zwischen 14 und 19. Eingereicht werden können künstlerische Animationsfilme, Soundkreationen, Websites, Apps, wissenschaftliche Projekte und innovative Ideen für die Zukunft.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular