Zum Hauptinhalt springen

Anika Bonitz und Melanie Bonitz: Abwägender Einsatz digitaler Schulbücher

    Zur Person

    „Today’s students are no longer the people our educational system was designed to teach”, schreibt Prensky 2001. Im selben Jahr startete in Malaysia das Electronic Book Project. Länder wie Südkorea, die Türkei oder Polen haben längst Programme zur Einführung digitaler Schulbücher beschlossen. Angesichts der aktuellen Einführung in Deutschland stellt sich die Frage, welche Faktoren entscheidend sind, dass sie Teil einer modernen Lehr- und Lernkultur werden, mit der man die aufwendige Umstellung begründet.

    Literatur:

    Ebner, Martin/Schön, Sandra (2012). Die Zukunft von Lern-und Lehrmaterialien. Entwicklungen, Initiativen, Vorhersagen. Norderstedt: BoD.

    Foong-Mae, Chan (2002). ICT in Malaysian Schools: Policy and Strategies. Center for the Research and Support of Educational Practice. Online: unpan1.un.org/intradoc/groups/public/documents/apcity/unpan011288.pdf [Zugriff: 28.05.2013].

    Herber, Erich/Nosko, Christian (2012). Totgesagte leben länger – das Schulbuch der Zukunft. In: Blaschitz, Edith (Hrsg.), E-Learning. Zukunft des Lernens. Glückstadt: Hülsbusch. S. 165-187.

    Hiller, Andreas (2012). Das Schulbuch zwischen Internet und Bildungspolitik. Marburg: Tectum.

    Kim, Jackie Hee-Young/Jung, Hye-Yoon (2010). South Korean Digital Textbook Project. In: Computers in the Schools, 27(3-4), S. 247-275.

    Lane, Donna N. L. (2007). Educational Value of E-textbooks. Saarbrücken: VDM.

    In merz suchen

    Volltextsuche

    Ausgabe nach Jahrgang

    Beiträge nach Medien

    Kontakt

    Redaktion

    merz | medien + erziehung
    Swenja Wütscher
    Arnulfstraße 205
    80634 München

    +49 89 689 89 120
    +49 89 689 89 111
    merz@jff.de

    Verlag

    kopaed verlagsgmbh
    Arnulfstr. 205
    D-80634 München

    +49 89 688 900 98
    +49  89 689 19 12
    www.kopaed.de
    info@kopaed.de

    Rechtsträger

    JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
    Arnulfstraße 205
    80634 München

    +49 68 989 0
    +49 68 989 111
    www.jff.de
    jff@jff.de

    Herausgeber

    Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
    JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

    Kontaktformular

    Kontaktformular