Zum Hauptinhalt springen

Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir auf dem richtigen Weg?

Mit der Frage „Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir auf dem richtigen Weg?" befasst sich das nächste Themenspecial auf e-teaching.org. Hierzu werden wissenschaftliche und praxisorientierte Beiträge gesucht. Das Themenspecial beginnt im April 2019 und ist diesmal mit einer zweitägigen Konferenz am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen (27. bis 28. Juni 2019) verbunden.

Seit etwa 20 Jahren werden zunehmend digitale Medien in der Hochschullehre eingesetzt. Vorangetrieben wird diese Entwicklung sowohl von einzelnen engagierten Lehrpersonen als auch durch Förderprojekte und strukturelle Maßnahmen auf der Ebene von Hochschulen, Ländern oder Bund. Dabei hat sich das Repertoire bestehender Lehr-/Lernformate erweitert und es haben sich neue, teilweise auch fächerspezifische Praktiken etabliert.

Mit dem im April 2019 startenden Themenspecial „Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir auf dem richtigen Weg?“ soll am Beispiel konkreter Digitalisierungspraktiken und -projekte gefragt werden, wie eine so veränderte Lehrpraxis zu einer allgemein geteilten Vorstellung von Hochschulbildung passt. Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Lehre und die Hochschule als Bildungsinstitution aus? Und entspricht diese Entwicklung dem, was wir als Hochschulbildung anstreben? Dazu sind Akteure in diesem Bereich eingeladen, (eigene) aktuelle Digitalisierungspraktiken in der Hochschullehre zu reflektieren und eine gemeinsame Standortbestimmung der „digitalen Hochschulbildung“ durchzuführen. Sind wir mit den aktuellen Entwicklungen in der Lehre auf dem richtigen Weg oder müssen wir unser Handeln – oder unsere Ziele? – überdenken oder sogar neu ausrichten?

Wissenschaftliche sowie praxisorientierte Beiträge könnten sich etwa auf folgende Fragestellungen beziehen:

  • Haben sich Ihre Lehrveranstaltungen in den vergangenen Jahren durch den Einsatz digitaler Medien verändert oder planen Sie Neuerungen durch den Einsatz digitaler Lehr-/Lernformate? Inwiefern können Sie dadurch Ihre Vorstellung von Hochschulbildung besser umsetzen?
  • Welche Ziele erscheinen Ihnen in Ihrer Fachdisziplin im Bereich der digitalen Lehre mittel- bis langfristig erstrebenswert, welche Vision von Hochschulbildung verbinden Sie damit?
  • Wie beeinflusst der Digitalisierungsprozess mit aktuellen Entwicklungen, z. B. Learning Analytics oder Big Data, die akademische Lehr- und Lernkultur in Ihrem Fachbereich bzw. an Ihrer Hochschule?
  • Müssen wir unser Verständnis von Hochschulbildung aufgrund der entstandenen Digitalisierungspraktiken und den damit einhergehenden Entwicklungen – wie etwa die Öffnung der Hochschulen für neue Zielgruppen – einer neuen Realität anpassen?
  • Ziehen wir bei der Digitalisierung der Lehre alle an einem Strang oder zielen die Interessen der verschiedenen Akteure in unterschiedliche Richtungen?
  • Beziehen wir auch skeptische und kritische Stimmen ausreichend in die Diskussion um die Digitalisierung der Hochschulbildung mit ein?
  • Mit Blick auf die Hochschullehre werden digitale Medien oftmals als Werkzeuge zur Umsetzung didaktischer Lernziele verstanden. Wird die Tragweite des digitalen Medienwandels mit dieser instrumentellen Sichtweise adäquat erfasst oder greift sie möglicherweise insofern zu kurz, als sich mit der Digitalisierung die gesamte kulturelle Reproduktion unserer Gesellschaft verändert – und damit auch Verfahrensweisen von Wissenschaft, der Zugang zu Wissen, die tradierten Strukturen und das Selbstverständnis von akademischen Bildungsinstitutionen in einem viel tiefgreifenderen Sinne betroffen sind?

In welcher Form ein Beitrag sinnvoll wäre, kann mit der Redaktion von e-teaching.org abgestimmt werden. Einreichungen sind aus allen Fachdisziplinen und wissenschaftlichen Einrichtungen erwünscht, aber auch die Perspektive der Fördergeber ist von Interesse.

Weitere Informationen und Kontakt


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Dr. Susanne Eggert
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular