Zum Hauptinhalt springen

Medien und Wahrheit. Medienethische Perspektiven auf „Fake News“, Künstliche Intelligenz und Agenda-Setting durch Algorithmen

Call for Papers

Im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik der DGPuK zusammen mit dem Netzwerk Medienethik und in Kooperation mit der Akademie für politische Bildung, Tutzing, die vom 20. bis 21. Februar 2020 in München stattfindet, werden noch Beiträge gesucht.

Die Tagung wird anhand verschiedener Themenkomplexen und Fallbeispiele die erkenntnistheoretische Frage nach Wahrheit stellen, die medienethischen Forderung nach Wahrheit und Sorgfalt im Journalismus reflektieren, aber auch Unterhaltungsformen und Social-Media-Veröffentlichungen nicht-journalistischer Akteure mit Blick auf die Wahrheitsnormanalysieren. Differenzierungen werden vorgenommen in Bezug auf Text vs. Bild, Realität vs. Fiktion, klassische Massenmedien vs. Individualmedien, strategische Instrumentalisierung und Propaganda vs. wahrheitsorientierte Kommunikation sowie medienethische Normen vs. Praktiken.

Abstracts können zu folgenden Panels eingereicht werden:

  1. Theoretische Auseinandersetzungen zu Fragen von Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Lügen und Täuschung mit Blick auf Medien
  2. Empirische Untersuchungen und Fallbeispiele mit Blick auf Desinformationen und den „Fake-News“-Diskurs
  3. Technische Entwicklungen und Innovationen der Herstellung, aber auch Bekämpfung von Desinformation und die Bedeutung von Algorithmen und KI in diesen Prozessen
  4. Aktuelle Fragen und Herausforderungen der Medienregulierung, journalistischer Professionsethik und journalistischer Praxis im Umgang mit Fälschungen und Desinformationen,unter Berücksichtigung von Good-oder Best-Practice-Beispielen
  5. Intermediale und internationale Differenzierungen: Formatbezogene, mediale und kulturelle Unterschiede sowie "Grenzfälle"
  6. Fragen der Medienbildung, Medienkompetenz und die Rolle zivilgesellschaftlicher Initiativen zur Verbesserung des öffentlichen kommunikativen Austauschs innerhalb der Gesellschaft

Aussagekräftige Extended Abstracts (zwischen 4.000 und 6.000 Zeichen – exklusive eines Literaturverzeichnisses) mit konkretem Bezug zum Thema der diesjährigen Tagung werden bis zum 1. Oktober 2019 an die folgenden Adressen erbeten: marlis.prinzing@das-rote-sofa.de und koeberer@nlq.nibis.de

Weitere Informationen zu den einzureichenden Beiträgen finden Sie hier.


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular