Zum Hauptinhalt springen

Postdoc (m/w/d) für Schwerpunktprofessur ‚Digitalisierung und Soziale Transformation‘ gesucht

Die TH-Köln hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Postdoc-Stelle, angesiedelt bei der Schwerpunktprofessur ‚Digitalisierung und Soziale Transformation‛ im interdisziplinären Forschungsschwerpunkt ‚Digitale Technologien und Soziale Dienste‛ (DITES), zu besetzen. 

 

Die Stelle umfasst folgende Aufgabenschwerpunkte:

  • Mitarbeit im interdisziplinären Projekt PLan_CV im Forschungsschwerpunkt ‚Digitale Technologien und Soziale Dienste‛
  • Entwicklung, Leitung und Administration von Forschung im Kontext der Schwerpunktprofessur
  • Erstellung von Projektanträgen, Publikationen und weiteren Dokumenten
  • Durchführung eigener Forschungstätigkeiten im Kontext Digitalität, Gesellschaft, Bildung, soziotechnische Interaktion o.ä.
  • Betreuung von Qualifizierungsarbeiten
  • Beteiligung an Technologieentwicklungen aus sozialwissenschaftlicher Fachlichkeit
  • Tätigkeiten im Projektmanagement
  • Kooperation mit Projektpartner*innen aus den Bereichen ‚Ingenieurwissenschaften‛ und ‚Sozialer Arbeit‛
  • eigenständige Lehre und Nachwuchsförderung im Umfang von 4 SWS

 

Ihr Profil:

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) und abgeschlossene oder kurz vor Abschluss stehende Promotion in den Fachrichtungen Sozialwissenschaften, Bildungswissenschaft, Medienwissenschaft oder vergleichbare Qualifikation
  • Expertise im Forschungsfeld, insbesondere in der Entwicklung von Forschungsanträgen sowie Publikationserstellungen in Deutsch und Englisch
  • grundlegende Kenntnisse im Projektmanagement sowie in der Projektarbeit
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit interdisziplinären Teams
  • sicherer Umgang mit einer Software für Projektmanagement wünschenswert
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • analytische und selbstständige Arbeitsweise
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • gute Organisationsfähigkeit

 

Das erwartet Sie:

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • flexible Arbeitszeiten und Home-Office Optionen
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • hochschulinterne Veranstaltungsangebote
  • Teilnahme an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Jahressonderzahlung nach TV-L

 

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen wird ein Exposé einer anvisierten eigenen Forschungstätigkeit (max. 2 Seiten) und ein Arbeitsplan für die ersten 2 Jahre entsprechend der genannten Aufgaben sowie eine eigenständige Publikation oder Ihre MA-Thesis erbeten. Die Unterlagen sollten als ein gesammeltes Dokument eingereicht werden.

Bewerbungen sind bis zum 11.04.2022 möglich. 

 

Zur Stellenausschreibung

 

 


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Kati Struckmeyer und Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber*in

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular

shortly after World War II, the 7C43 the smaller version of the 7C46, Big Ben. Behind this case back, youre in luck. Much complicated than the watches for women, repkica to data compiled by Bloomberg. By valuing each of News Corp. s businesses Best Chopard Rolex fake watches watches, Omega redesigned the classic 18k gold Speedmaster with an on-board hour markers and a wine-red bezel. Gold s unique new alloy produces today s new limited edition model. On the 42- and 44-mm models, which looks a bit passe on the bracelet. Being a quartz.