Zum Hauptinhalt springen

Eine Pause von Social Media ist gut für das psychische Wohlbefinden

In einer Studie der University of Bath haben Forscher*innen 154 Personen zwischen 18 und 72 Jahren, die täglich Soziale Medien nutzen, untersucht. Die Teilnehmer*innen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei die Interventionsgruppe eine Woche auf Social Media verzichtete, während die Kontrollgruppe die sozialen Medien wie gewohnt weiter nutzte. Zu Beginn der Studie wurden Basiswerte für Angststörungen, Depression und Wohlbefinden erhoben. Nach einer Woche hatten sich die Werte bei Teilnehmer*innen mit Social Media Pause deutlich verbessert. Außerdem standen ihnen rund neun Stunden mehr in der Woche zur Verfügung, die sie sonst auf Instagram, Twitter, Facebook oder TikTok verbracht hätten. Die Forscher*innen planen weitere Studien mit längerer Untersuchungsdauer, um herauszufinden, ob diese Vorteile auch langfristig erhalten bleiben. 

Hier geht es zur vollständigen Studie: www.liebertpub.com/doi/10.1089/cyber.2021.0324

 


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Kati Struckmeyer und Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber*in

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular