Zum Hauptinhalt springen

Experimentieren mit Roboter Nao

Digitale Angebote des Bionicums im Tiergarten Nürnberg

 

Wieso kann ein Garten im Glas überleben? Weshalb sind Halme so stabil? Warum schwimmen Pinguine so schnell durchs Wasser?

Seit Mitte Januar sucht die YouTube-Serie ‚Roboter Nao experimentiert‘ Antworten auf diese Fragen. In jedem Video erkundet Roboter Nao die interaktive Ausstellung des Bionicums Ideenreich Natur im Nürnberger Tiergarten. Diese befasst sich seit 2014 mit der Verbindung von Biologie und Alltag.

„In unserer Serie möchten wir kleine, bionische Experimente zeigen, die man mit wenig Aufwand und Material zuhause nachmachen kann“, erklärt Museumspädagoge Thomas Rode. „Im Experiment erforscht Nao dann zusammen mit menschlichen Assistenten die Antworten auf seine Fragen. Am Ende hat er neue Erkenntnisse gewonnen.“

Die vier- bis sechsminütigen Videos mit dem tollpatschigen Roboter-Maskottchen des Bionicums eignen sich auch besonders für Distance-Learning und lassen sich gut im Biologie-, Chemie- sowie Physikunterricht einsetzen. Sie richten sich an Schüler*innen der fünften bis siebten Jahrgangsstufen weiterführender Schulen. Ihre Inhalte und auch das passende Lehr- und Lernmaterial, wurden speziell auf deren Lehrpläne abgestimmt. Daneben bietet das Bionicum auf seiner Internetseite weitere Online-Angebote wie digitale Spiele, ein Memo-Spiel oder Bionik-Arbeitsblätter zum Ausdrucken und Bearbeiten.

So wird Schüler*innen ein niederschwelliger Zugang zum Thema Bionik ermöglicht. „Die modere Wissenschaft an der Schnittstelle zwischen Natur und Technik bringt Schüler*innen zum Nachdenken, was wir alles von der Natur lernen können“, so Thomas Rode. Dies können etwa wasserabweisende Oberflächen, Verbindungen wie beim Klettverschluss oder Roboter, die auf zwei, vier oder acht Beinen laufen, sein. „Wer das gewaltige Potenzial aus den Erfindungen der Natur entdeckt hat, setzt sich fast automatisch für den Naturschutz ein – um eben deren Genialität zu erhalten.“

 

Tipp der Autorin:

Wenn der Nürnberger Tiergarten und das Bionicum wieder geöffnet sind, lohnt sich ein Besuch der interaktiven Dauerausstellung. Dort ist etwa zu erfahren, dass der Klettverschluss an Schuhen oder Jacken ebenfalls Bionik ist. Das Prinzip orientiert sich nämlich an der Klette. Diese Pflanze hat elastische Häkchen, die auch bei grobem Entfernen nicht abrechen können.

Ein bionischer Rundgang durch den Nürnberger Tiergarten bietet außerdem die Chance, an unterschiedlichsten Stationen Bionik-Phänomene im Tierreich zu entdecken.

 

Weitere Informationen

Zum YouTube-Kanal des Bionicums

Heinrike Paulus


Teaser- und Headerbild: Bayerisches Landesamt für Umwelt/Bionicum


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Kati Struckmeyer
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular