Zum Hauptinhalt springen

Online die Technologien der Zukunft entdecken

Neue Workshops des Futurium Berlin

Als ein Haus der Zukünfte kann das Futurium in Berlin bezeichnet werden. DasVeranstaltungs- und Ausstellungszentrum informiert über aktuelle und künftige Entwicklungen aus Wissenschaft, Forschung und Gesellschaft. In den Ausstellungen können Besucher*innen mögliche Zukünfte entdecken, im Forum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren. Derzeit ist das Futurium wie alle Museen und Kultureinrichtungen aufgrund der Corona-Lage geschlossen. Dafür wird ein umfangreiches digitales Programm auf der Website und den sozialen Kanälen des Futurium angeboten.


Gut zu wissen: in der merz 05I20 findet sich im medienreport ein ausführlicher Beitrag zum Futurium Berlin: seiner Architektur, der Ausstellung, dem Futurium Lab und was es sonst noch zu bieten hat.


Das Angebot wurde nun um Online-Workshops erweitert, in denen die Zukunft erkundet und gestaltet werden kann. Zum einen werden Workshops als individuelle Angebote für Schulklassen online live durchgeführt. Zum anderen werden kostenfreie Online-Workshops für alle angeboten. Dabei kann zwischen drei verschiedenen Themen gewählt werden: ‚Werkzeuge der Zukunft: Technologien für eine nachhaltige Welt‘, ‚Zukunftsmusik: Motion Tracking mit Sounddesign‘ und ‚senseBox: Stadt der Zukunft‘.

Im ersten Workshop wird erforscht, inwieweit die Technologien genutzt werden können, um die Herausforderungen der Zukunft zu lösen. Dazu werden kreative Lösungen für eine nachhaltige Welt entwickelt und in einem Film umgesetzt.

Beim Thema Zukunftsmusik geht es darum, Einblicke ins Motion Tracking und Programmieren zu erhalten. Mit Hilfe der Programmiersprache Scratch wird eine eigene Installation entwickelt, die Bewegungen in Klänge umwandelt.

Die senseBox ist eine DIY-Umweltdaten-Messstation, welche im dritten Workshop vorgestellt wird. Die Erhebung sowie Interpretation von Daten und ihre Bedeutung für politische Teilhabe und gesellschaftliche Entwicklung stehen im Fokus. Hierfür werden mit der Programmiersprache JavaScript Live-Daten aus der openSenseMap visualisiert und grafisch dargestellt.

Insgesamt laden die Workshops zum spielerischen Erkunden der Zukunft ein. Die Live-Workshops finden montags, mittwochs und donnerstags von 10:00 bis 13:00 Uhr statt und kosten pro Schüler*in fünf Euro. Die Buchungen erfolgen über die Website: https://futurium.de/de/workshops

Die Online-Workshops sind sehr umfassend und strukturiert aufgebaut. Durch Erklärvideos, interaktive Lernkarten und Step-by-Step Anleitungen werden die einzelnen Inhalte sehr anschaulich vermittelt. Kinder und Jugendliche können sich hier selbstständig durch die einzelnen Schritte klicken. Außerdem gibt es viele weiterführende Links, die zusätzliche und weiterführende Informationen rund um das Thema liefern.

Zusammenfassend stellt das Futurium mit seinen Workshops ein tolles Angebot für interessierte Schüler*innen verschiedener Altersgruppen bereit. Ein Blick auf die Website mit den Angeboten lohnt sich!

Website

 

Joana Baumgarten


Header- und Teaserbild: futurium I www.futurium.de


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Kati Struckmeyer
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular