Zum Hauptinhalt springen

Universität Siegen: wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

An der Universität Siegen sind im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs GRK 2493 Zwischen Adressatlnnensicht und Wirkungserwartung: Folgen sozialer Hilfen ab 01. April 2020 sieben Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen oder wissenschaftliche Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 TV-L) in Teilzeit (65%-Stelle) befristet bis zum 31. März 2023 zu besetzen. Die Stellen dienen der Realisierung einer Promotion. Die Beschäftigungsdauer richtet sich nach den Vorschriften des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.

Das DFG-Graduiertenkolleg befasst sich mit den Folgen, die sich aus der Erbringung sozialer Hilfen für die Adressatinnen und Adressaten ergeben. Folgen werden bewusst weit gefasst als sowohl intendierte wie auch nicht-intendierte Folgen und Nebenfolgen von Hilfen. Soziale Hilfen werden als wohlfahrtsstaatlich implementierte, institutionelle Maßnahmen zur pädagogischen bzw. psychosozialen Förderung von Teilhabe und Handlungsoptionen von Menschen verstanden. Das DFG-Graduiertenkolleg zielt darauf ab, vorliegende Ansätze der Wirkungs- und Adressatenforschung konstruktiv zu verbinden und den Spezifika sozialer Hilfen gerecht zu werden.

Das DFG-Graduiertenkolleg bietet den Promovierenden ein internationales Umfeld. Durch die Beteiligung sozialpädagogischer, psychologischer und soziologischer sowie weiterer assoziierter Disziplinen ist es zudem in hohem Maße interdisziplinär geprägt. Es bietet Raum für empirische Studien mit unterschiedlichen Methoden und Bezugstheorien. Außerdem besteht die Option zur Realisierung theoretischer, historischer oder ethisch ausgerichteter Promotionen. Die Promovierenden nehmen an einem Programm der Qualifizierung teil, das umfangreiche Unterstützung vermittelt. Dies betrifft methodische und theoretische Kompetenzen, Fragen des Datenschutzes und -managements, die Karriereförderung und weitere individuelle Belange.

Nähere Informationen zum Profil des DFG-Graduiertenkollegs finden sich unter: www.folgensozialerhilfen.uni-siegen.de

Ihre Aufgaben
Erwartet werden:

  • Eigenständige Konzeption und Durchführung eines Forschungsvorhabens im Themenbereich des DFG-Graduiertenkollegs
  • Durchgängige Teilnahme am Veranstaltungsprogramm des DFG-Graduiertenkollegs (Theorie- und Methodenseminare, Kolloquien, Workshops, Schulungen etc.)
  • Regelmäßige Präsentation von Zwischenergebnissen der Promotion innerhalb des Kollegs (Kolloquien, Ringvorlesung) sowie auf einschlägigen Fachtagungen

Es handelt sich um Stellen zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs. Es besteht keine Lehrverpflichtung.

Ihr Profil

  • Einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Diplom oder Lehramt/Staatsexamen Sek. II) in einer der folgenden Disziplinen: Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft, Psychologie, Soziologie bzw. Sozialwissenschaft, Medienwissenschaft
  • Überdurchschnittliche wissenschaftliche Leistungen
  • Eigenes Forschungsvorhaben in einer der o.g. Disziplinen mit Bezug zum Thema des DFG-Graduiertenkollegs. Hierzu ist der Bewerbung ein max. 5-seitiges Exposee des Dissertationsprojekts inklusive Arbeitsplan beizulegen. Hinweise zum Exposee können der o.g. Homepage entnommen werden
  • Affinität zu interdisziplinären Arbeitsweisen
  • Bereitschaft sich am internationalen Veranstaltungsprogramm des DFGGraduiertenkollegs, zu beteiligen.
  • Gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift.

Es besteht die ergänzende Möglichkeit, sich für die Teilnahme am Betreuungs- und Qualifizierungsprogramm des DFG-Graduiertenkollegs zu bewerben, ohne eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter in Anspruch zu nehmen („externe“ Kollegiatinnen und Kollegiaten). Es gelten auch in diesem Fall die hier geschilderten Aufgaben und das Profil.

Die Universität Siegen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sind erwünscht.

Auskunft erteilt Herr Prof. Dr. Bernd Dollinger (Tel.: +49 271/740-4318)
E-Mail: folgensozialerhilfen@uni-siegen.de
Homepage: www.folgensozialerhilfen.uni-siegen.de

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis spätestens 15. Oktober 2019 unter Angabe der Ausschreibungskennziffer 2019/IV/Erziehungswissenschaften/WM/138 an Herrn Prof. Dr. Bernd Dollinger, Universität Siegen, DFG-Graduiertenkolleg Folgen sozialer Hilfen, Adolf-Reichwein-Str. 2a, 57076 Siegen.

Die Bewerbungsunterlagen müssen Folgendes enthalten:
Lebenslauf, Zeugniskopien, ein Gutachten einer Hochschullehrerin oder eines Hochschullehrers zum geplanten Forschungsvorhaben und zur Eignung der Bewerberin bzw. des Bewerbers für eine Promotionsstelle sowie ein max. 5-seitiges Exposee inklusive
Arbeitsplan. Senden Sie die Bewerbungsunterlagen bitte in einer pdf-Datei elektronisch an die oben genannte E-Mailadresse zu.

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Nähere Informationen zur Stelle finden Sie hier

Informationen über die Universität Siegen finden Sie auf unserer Homepage www.unisiegen.de


Bewerbungsfrist:


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular