Zum Hauptinhalt springen

Fachtag der GMK: Kompetitives und soziales digitales Handeln von Kindern und Jugendlichen

| 10:15 Uhr

Challenges, Selftracking und Aktivismus – Kompetitives und soziales digitales Handeln von Kindern und Jugendlichen

 

Herausforderungen annehmen, sich ausprobieren, sich verändern, mit anderen messen. Oder sich mit Verve für etwas einsetzen. All das gehört zum Leben Jugendlicher. Im digital durchwirkten Alltag greifen jede Menge Online-Angebote diese Optionen auf.

Von Quatsch und Fun über soziales oder politisches Engagement bis zur gesundheitlichen Gefährdung reicht die Bandbreite der Internet-Challenges, also Wettbewerben, die sich über Social Media verbreiten und an denen sich alle beteiligen können. Viele Apps, die von Kindern und Jugendlichen genutzt werden, fordern zu erhöhter digitaler Aktivität, zum ständigen Hochladen, Reagieren und Agieren heraus (z.B. Snapchat oder TikTok).

Selbstoptimierung durch physische oder kosmetische Veränderungen, durch intensiven bis exzessiv betriebenen Sport, kann für manche riskant und kostspielig werden. Und manch eine humorvolle Aktion kann diskriminierend und exkludierend wirken. Selftracking, die Kontrolle von Kilometern und Kalorien, gehören für viele dazu, auch Kinder beteiligen sich mitunter schon an dieser Art Wettbewerben.

Welche Rolle Challenges, Tracking und das Ringen um „Likes“ im Leben von Kindern und Jugendlichen spielen, welche Entwicklungsaufgaben, aber auch welches Risikopotential damit verbunden ist, wird im Zentrum der Tagung stehen. Zugleich geht es darum, Chancen von Vergemeinschaftung und Engagement Jugendlicher via digitaler Medien wahrzunehmen und zu fördern. Medienpädagogische Methoden geben Anregungen, wie das Thema kreativ und kritisch mit Kindern und Jugendlichen bearbeitet werden kann.

Mit Impulsen aus Forschung und Praxis und mit Workshops werden Hintergründe und methodische Ansätze der Medienpädagogik vermittelt und erfahrbar gemacht. Die Praxisworkshops der Tagung stellen aktuelle Methoden für die Jugendmedienarbeit und Jugendbildung vor, welche die Kritikfähigkeit, Kreativität und Teilhabe fördern.

Beiträge unter anderem von Prof. Dr. Valentin Dander ( FHCHP Potsdam), Markus Gerstmann (Servicebureau Jugendinformation Bremen) dem Team des jfc Medienzentrum (Köln) und Sabine Eder (GMK-Vorsitzende)

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW
Kooperationspartner: Stadtbibliothek Bielefeld

Das Programm erscheint im April 2020.

Ort: Stadtbibliothek Bielefeld (Eingang Kavalleriestraße) - Kavalleriestraße, Bielefeld

Weitere Informationen finden Sie hier


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular