Zum Hauptinhalt springen

UPDATE: Frauen Filmfestival

Vom 24. bis 29. März 2020 findet in Köln das Frauen Filmfestival statt. Das diesjährige Thema lautet Nach der Wende 1990|2020. 

Das Programm bietet eine vielstimmige Bestandsaufnahme, die dazu einlädt, filmische Kostbarkeiten neu oder wiederzuentdecken und zu diskutierten. Das Programm bietet eine Kontinuität an, wo es vorher keine gab. Darin öffnet es Raum für Brüche, utopische Lebensentwürfe, Neuanfänge und marginalisierte Perspektiven. Es stellt Menschen in den Mittelpunkt, die sich subversiver Strategien bedienen, um ihre Spielräume auszuweiten. Kann man davon auch heute noch lernen?

Die Regisseurin Annekatrin Hendel fragt in ihren Filmen, wie man Ostdeutschland anders erzählen kann. Sie gibt auch zu bedenken, dass gerade Filme von Frauen Mainstream-Erzählungen des vereinten Deutschlands hinterfragen. Es ist Zeit, Unterschiede gegenseitig anzuerkennen, um variable gesamtdeutsche Haltungen zu finden. Dabei ist es hilfreich, Filme als Phänomen der Krisenbewältigung zu verstehen, die uns eine neue Erinnerungskultur ermöglichen. Ostdeutsche Stimmen fordern vermehrt Gehör. Der Grund dafür liegt nicht nur im Generationswechsel, sondern auch in einem Ungleichgewicht der Sichtbarkeit von Lebensrealitäten, das für die politischen Zerwürfnisse in Deutschland mitverantwortlich ist. Filme von Frauen aus drei Generationen dienen uns als Bausteine, mit denen wir eine Brücke schlagen, die uns die heutige Situation begreifbarer macht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

UPDATE:

Das Filmfestival wurde abgesagt:

" Liebe Freund*innen, so knapp vor Festivalstart ist ja nun leider auch für uns das Undenkbare Realität geworden. Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln findet nicht statt. Wir hatten gehofft, Euch und uns mit allen erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen eine gute Filmzeit zu bieten - aber das ist angesichts der jüngsten Entwicklungen nicht möglich. Natürlich wollen auch wir niemanden gefährden. Wir halten euch auf dem Laufenden über unsere weiteren Pläne und Möglichkeiten. Bleibt gesund und stay tuned. "

Die Absage finden Sie hier


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Kati Struckmeyer
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular