Zum Hauptinhalt springen

Indianer Inuit: Das Nordamerika Festival

Vom 06. Februar bis 09. Februar findet das Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestivalmit dem Thema "Träume haben keine Grenzen" in Stuttgart statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden spannende Filme präsentiert, in denen Indigene Nordamerikas ihre eigenen Geschichten erzählen. Schauspielerin TantooCardinal, Fotokünstlerin Cara Romero, Jingle Dress Dancer Acosia Red Elk und Schauspieler Tom Jackson sind nur einige der Gäste mit denen interessante Begegnungen während des Filmfestivals möglich sein werden.

Michael Smith (1951 - 2018) erfüllte sich 1975 seinen Lebenstraum als er das erste indianische Filminstitut und Filmfestival gegründet hat. Er wollte damit indigenen Filmschaffenden die Möglichkeit geben ihre Filme zu präsentieren. Letztendlich ist es ihm sogar gelungen den indigenen Film als eigenes Genre zu etablieren.

Das Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestival findet unter der Schirmherrschaft des American Indian Film Institute und Festival in San Francisco, des Dreamspeakers International Indigenous Film Festival Edmonton (Kanada) und der UNICEF Arbeitsgruppe Stuttgart in Stuttgart statt. Außerdem kooperiert das Filmfestival mit der Volkshochschule Stuttgart, dem Linden-Museum, dem James Byrnes-Institut, der Universität Bremen und der Universität Konstanz. Die künstlerische Gesamtleitung übernimmt Gunter Lange.

 


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular