Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Ausgabe

2019/04 Making und Medienpädagogik

Making gilt als Graswurzelbewegung kreativer Tüftlerinnen und Tüftler, die analoge und digitale Techniken und Materialien nutzen, um gemeinsam Probleme zu lösen, eigene Produkte zu entwickeln oder die Haltbarkeit kommerzieller Produkte zu verlängern. Making bedeutet aber auch, Funktions- und Gestaltungsprinzipien technischer Produkte zu ergründen, Strukturen des Digitalen zu verstehen, unter Berücksichtigung ethischer Prinzipien aktiv anzuwenden und selbst zu ändern. Aus pädagogischer Sicht kann Making als erfahrungs- und ­produktorientierte Form der Selbstbildung verstanden werden. Selbstbestimmtes Tüfteln und Erfinden bietet somit Chancen für das Erleben von Selbstwirksamkeit und für das Entdecken und Weiterent­wickeln eigener Stärken und Talente.

In der vorliegenden Ausgabe kommen Autorinnen und Autoren zu Wort, die sich im Schnittfeld von Making und Medienpädagogik bewegen und auf verschiedenen Ebenen – praktisch, theoretisch-konzeptionell und forschungsbezogen – Synergien­ zwischen beiden Perspektiven ausloten.


aktuell

  • Antje Müller: Studie: Jugendliche und YouTube
  • Bernd Schorb, Kathrin Demmler: Wechsel in der merz-Redaktion
  • Antje Müller: stichwort Influencer-Marketing
  • Sophie Strasser: Jugendschutzsoftware verliert gesetzliche Anerkennung
  • Schober, Maximilian: Verlorene Mitte – Feindselige Zustände

thema (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Björn Maurer, Kristin Narr: Making aus medienpädagogischer Perspektive
  • Sandra Schön, Martin Ebner: Making – eine Bewegung mit Potenzial
  • Henrike Boy, Kristin Narr: Medienpädagogik und Making
  • Kristin Narr, Björn Maurer: Wann ist Making medienpädagogisch? Ein Interview mit Niels Brüggen
  • Mathias Wunderlich: Quo vadis, MakerEd?
  • Thomas Hermann: Falsche oder echte Freunde?
  • Björn Maurer, Selina Ingold: Mit Making zu mehr digitaler Mündigkeit?

spektrum (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Michael Krisch: Ambient Assisted Living – technischer Fortschritt oder sozialer Rückschritt?
  • Julian Lochowicz: „Dieser Detox-Tee kostet euch mit meinem Rabattcode nur 10,99 Euro!“
  • Torsten Brinda, Niels Brüggen, Ira Diethelm, Thomas Knaus, Sven Kommer, Christine Kopf, Petra Missomelius, Rainer Leschke, Friederike Tilemann, Andreas Weich: Frankfurt-Dreieck zur Bildung in der digital vernetzten Welt

medienreport

  • Kira Thiel: #werbung (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Sonja Berger: Die Eroberung unbekannten Terrains in einer nicht mehr so neuen Welt (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • André Golling: Das Spiele-Universum für Jugendliche (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Dana Neuleitner: Le Floid vs. The World (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Markus Achatz: Die Schule und das Leben (Verfügbar ab 15.10.2019)

publikationen

  • Heinrike Paulus: „Wie werden Familien „medienfit“? (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Dana Neuleitner: Fleischer, Sandra/Hajok, Daniel (Hrsg.) (2019). Medienerziehung in der digitalen Welt. Grundlagen und Konzepte für Familie, Kita, Schule und Soziale Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer. 217 S., 29 €. (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Kira Thiel: Müller, Patricia (2019). Social Media und Wissensklüfte. Nachrichtennutzung und politische Informiertheit junger Menschen. Wiesbaden: Springer VS. 347 S., 49,99 €. (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Sophie Strasser: Rath, Matthias/Krotz, Friedrich/Karmasin, Matthias (Hrsg.) (2019). Maschinenethik. Normative Grenzen autonomer Systeme. Wiesbaden: Springer VS. 261 S., 49,99 € (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Heinrike Paulus: Rieß, Johanna (2019). Internet in Nairobi, Kenia. Medienaneignung als Konstruktion. Bielefeld: transcript. 318 S., 39,99 €. (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • André Golling: Stüwe, Gerd/Ermel Nicole (2019). Lehrbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. Weinheim/Basel: Beltz Juventa. 288 S., 14,95 €. (Verfügbar ab 15.10.2019)
  • Sophie Strasser: von Gross, Friederike/Röllecke, Renate (Hrsg.) (2019). Instagram und YouTubeder (Pre-)Teens. Inspiration, Beeinflussung, Teilhabe. Dieter Baacke Preis Handbuch Bd. 14. München: kopaed. 175 S., 18,00 €. (Verfügbar ab 15.10.2019)

kolumne

  • Klaus Lutz: Privater Lauschangriff (Verfügbar ab 15.10.2019)

Ausgabe bei kopaed bestellen

Jetzt bestellen


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Swenja Wütscher
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular