Zum Hauptinhalt springen

Bundesweiter Digitaltag 2020

Beim ersten bundesweiten Digitaltag am 19. Juni 2020 sollen mit mehr als 1.000 Online-Aktionen die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchtet, gemeinsam diskutiert und somit Digitalisierung erlebbar gemacht werden.

Trägerin der Aktion ist die Initiative Digital für alle, in der 28 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand versammelt sind. Ziel ist die Förderung der digitalen Teilhabe. Unter dem Hashtag #digitalmiteinander soll der Aktionstag Menschen in ganz Deutschland miteinander verbinden und bietet eine Plattform, um verschiedenste Aspekte der Digitalisierung zu beleuchten, Chancen und Herausforderungen zu diskutieren und einen breiten gesellschaftlichen Dialog anzustoßen.

  • Wie kann man sich selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt bewegen?
  • Wie sehen die Behörden und Ämter von Morgen aus?
  • Wie kann die Akzeptanz technischer Anwendungen gesteigert werden?

Das sind nur ein Paar der großen Fragen, die am Digitaltag diskutiert werden sollen. Die Themenfelder sind in zehn Bereiche unterteilt und reichen von Arbeit und Leben, Bildung und Wissenschaft über Gesundheit bis hin zu Sport und Freizeit. Im Bereich der Digitalen Bildung stehen auch Fragen nach digitaler Schulentwicklung, Bildungsgerechtigkeit und Digitalisierung zur Debatte. Das Forum Bildung Digitalisierung veranstaltet z.B. einen Digitalen Dialog zu sozialer Ungleichheit und Digitalisierung.

Durch den Digitaltag sollen Einblicke in die Veränderungen unseres Alltags durch Digitalisierung gegeben werden. Der digitale Wandel soll erlebbar und damit verständlich gemacht werden und Menschen rund um digitale Themen zusammenbringen. Ziel ist es alle in die Lage zu versetzen, sich souverän und sicher, selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen.

Preis für digitales Miteinander

Drei lokale Projekte erhalten 2020 den Preis für digitales Miteinader. Die mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Auszeichnung wird anlässlich des Digitaltags verliehen. Gewinner des Preises sind in der Kategorie DigitaleTeilhabe das Projekt Dorf.Zukunft.Digital, in der Kategorie DigitalesEngagement der Verein tatkräftig und in der Kategorie Digitaler Zusammenhalt in Zeiten von Corona das Projekt Rettungs-Ring.de. Die Entscheidung über die Preisträger traf eine hochkarätige Jury um die Bundesministerinnen Franziska Giffey und Julia Klöckner, den Vorsitzenden des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland Heinrich Bedford-Strohm und den Inklusions-Aktivisten Raul Krauthausen. Die Gewinner des Preises werden am 19. Juni durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier virtuell im Schloss Bellvue geehrt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Kati Struckmeyer
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular