Zum Hauptinhalt springen

2016/04: Internet der Dinge

Smartphones, die unsere Bewegungen überwachen und uns mitteilen, wenn mehr Sport an der Tagesordnung sein sollte. Kühlschränke, die selbst merken, wenn der Käse ausgeht und diesen automatisch nachbestellen. Autos, die uns eigenständig souverän durch den Straßenverkehr lenken, während wir derweil Kaffee schlürfen oder Zeitung lesen können. Was bis vor Kurzem noch pure Science-Fiction war, wird heute mehr und mehr Realtiät. Dinge werden ‚smart‘ und immer aktiver im Alltag. Das bringt in vielen Lebensbereichen große Vorteile mit sich, nimmt uns Anstrengungen, mitunter gar ‚das Denken‘ ab. Doch es ist – gerade für die Medienpädagogik – auch ein herausforderndes Thema. Was bedeutet das Internet der Dinge für die Nutzerinnen und Nutzer – für Verantwortung, Umgang mit den neuen Möglichkeiten, auch Ethik? Wieweit sind ‚smarte‘ Dinge eine willkommene Unterstützung und wo greifen sie zu stark in unser Leben ein? Wie kann eine souveräne, kompetente Nutzung hier aussehen? Mit diesen Fragen, den Chancen und den Schwierigkeiten im Internet der Dinge beschäftigen sich Autorinnen und Autoren in merz 4/2016.


aktuell

  • Jana Schröpfer: Hass im Netz
  • Jana Schröpfer: Digitale Gesellschaft in Bewegung
  • Sabine Bonewitz: Lesestart – bundesweit an allen Grundschulen
  • Klaus Lutz: nachruf Dieter Glaap

thema (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Roland Bader, Klaus Lutz: Viel Science, wenig Fiction – willkommen in der Zukunft
  • Roland Bader: Algorithmisierte Lebenswelten
  • Harald Gapski: Medienkompetenz 4.0?
  • Der Mensch transformiert sich ohnehin
  • Roland Poellinger: Moralisches Entscheiden in künstlichen Systemen
  • Kai Hofmann, Thomas Knieper, Katrin Tonndorf und Julian Windscheid: Smart New World
  • Weltverbesserer an der Tastatur
  • Gerda Sieben, Henrike Boy: Medienkritik 4.0

spektrum (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Bernd Schorb: Jugend Konsum Kultur
  • Ramona Lorenz, Manuela Endberg: Digitale Medien in der Lehrerausbildung
  • Leonie Stümpel,Christoph Klimmt: Kindlicher Mediengebrauch vor und nach der Einschulung – ein kritischer Phasenübergang
  • Anke Offerhaus: Medienkompetenzförderung auf Augenhöhe

medienreport

  • Elisabeth Jäcklein-Kreis: Buch auf, Handy an – los geht das Gewusel und Gewimmel
  • Jana Schröpfer: Was bin ich, was will ich sein und welche Konsequenzen hat das?
  • Jana Schröpfer: Historische Filmclips online neu zum Leben erwecken

publikationen

  • Theresa Jordan: Perspektivenwechsel – Facebook als Herausforderung für die Pädagogik
  • Charlotte Horsch: Pflichtlektüre für junge Foto-Fans
  • Astrid Dinter: Spieleentwicklung und Religion
  • Gross, Friederike von/Kaiser, Sabine (Hrsg.) (2016). Ent-Grenztes Heranwachsen. Wiesbaden: Springer VS. 329 S., 39,99 €.
  • Lorber, Martin/Schutz, Thomas (2016). Gaming für Studium und Beruf. Warum wir lernen, wenn wir spielen. Bern: hep verlag. 125 S., 19 €.
  • Pöttinger, Ida/Kalwar, Tanja/Fries, Rüdiger (Hrsg.) (2016). Doing politics. Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft. München: kopaed. 243 S.,16 €.

kolumne

  • Michael Gurt: Brexit total

Ausgabe bei kopaed bestellen

Jetzt bestellen


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Dr. Susanne Eggert
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular