Zum Hauptinhalt springen

2010/06: Mediengebrauch von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren

Medien sind für Kinder ein Teil der Alltagswelt und ein Mittel der Weltaneignung. Die Auffassung, dass das Kinderleben bis zur Einschulung ein medienfreier Raum sein sollte, wird kaum noch ernsthaft vertreten. Dennoch sind Mediengebrauch und Medienerziehung von Kindern bis sechs Jahren immer wieder mit vielerlei Fragezeichen versehen. Das ist nicht zuletzt durch die Strategien des Medienmarktes bedingt. Medienangebote, die auf immer jüngere Altersgruppen abzielen – seien es Computerspiele für Dreijährige oder Internetangebote für Vorschulkinder –, versuchen mit dem Argument einer frühen Förderung zu überzeugen. Diese Vorstöße bieten jeweils von neuem Anlass zu berechtigten Diskussionen: Ab welchem Entwicklungsstand und unter welchen Voraussetzungen profitieren Kinder von den diversen Medienangeboten, die zudem häufig eng mit der Konsumwelt verbunden sind. Inwiefern birgt die Beschäftigung mit Medienangeboten in diesem Alter spezifische Risiken oder läuft den Bedürfnissen der Kinder entgegen? Zur Fundierung entsprechender Diskussionen bedarf es wissenschaftlicher Erkenntnisse, nach denen die Altersangemessenheit von Medienangeboten zu beurteilen ist. Ebenso ist zu bestimmen, was Medienkompetenz in den entsprechenden Altersabschnitten bedeutet. Beides ist nur auf der Grundlage von theoretisch und methodisch anspruchsvollen Studien möglich, die den aktuellen Mediengebrauch von Kindern bis zum Alter von sechs Jahren auf dem Hintergrund der Entwicklungsvoraussetzungen und der Einbettung in den Familienund Erziehungsalltag thematisieren.


thema (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Hans-Dieter Kübler: Die Medien der ganz Kleinen
  • Wissenschafts-Redaktion: Mediengebrauch von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren
  • Marion Weise: Mutti hat Sendungen. Eine kommt nicht so spät, da dürfen wir mitschauen
  • Katrin Meier/Daniel Diegmann: Lesen und Vorlesen in Familien mit dreijährigen Kindern
  • Lukas Heymann/Timo Reuter/Simone C. Ehmig: Die Vermittlung von Lesefreude bei Kindern im Vorschulalter in der Familie
  • Kristi Vinter/Andra Siibak/Kristiina Kruuse: Medienerziehung und Förderung von Medienkompetenz bei Vorschulkindern
  • Stefanie Coblenz/Paul Klimsa: Bedingungen pädagogisch geleiteter Medienintegration im Kindergarten
  • Ursula Mutsch/Sabrina Schrammel/Sigrid Jones: Zur Frage der Mediennutzung von Schulanfängerinnen und Schulanfängern
  • Ute Ritterfeld/Christoph Klimmt/Petra Netta: Media Use of Preschool Children with and without Specif ic Language Impairment (SLI)
  • Martin L. Pittorf/Anke Huckauf/Wolfgang Lehmann: Zum kindlichen Verständnis der typischen technischen F ilmelemente Schwenk und Umschnitt

Ausgabe bei kopaed bestellen

Jetzt bestellen


Zurück

In merz suchen

Volltextsuche

Ausgabe nach Jahrgang

Beiträge nach Medien

Kontakt

Redaktion

merz | medien + erziehung
Dr. Susanne Eggert
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 89 689 89 120
+49 89 689 89 111
merz@jff.de

Verlag

kopaed verlagsgmbh
Arnulfstr. 205
D-80634 München

+49 89 688 900 98
+49  89 689 19 12
www.kopaed.de
info@kopaed.de

Rechtsträger

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München

+49 68 989 0
+49 68 989 111
www.jff.de
jff@jff.de

Herausgeber

Kathrin Demmler | Prof. Dr. Bernd Schorb
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Kontaktformular

Kontaktformular